Jalousien_holz50mm_301201_Produktbanner_02

Der Kampf gegen die hohe Stromrechnung

21-01-2019

Wie können Sie Strom sparen?

STELLEN SIE SICH VOR, dass Sie jedes Jahr Geld bei Ihrer Stromrechnung sparen... Was würden Sie nach ein paar Jahren mit diesem Geld machen? Fällt Ihr Reiseziel dieses Mal etwas weiter aus oder machen Sie häufiger einen Wochenendausflug? Oder werden Sie doch eine Investition an Ihrem Haus tätigen, die Sie sich schon so lange vorgenommen haben?

Hören Sie auf, es sich nur vorzustellen und beginnen Sie ernsthaft, bei Ihrer Stromrechnung zu sparen. Die Energierechnung ist der am wenigsten angenehme Ausgabenposten aller Ihrer Ausgaben. Viele Leute zahlen diese Rechnung daher, ohne sie zunächst gründlich durchzulesen. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die Stromrechnung auch eine der kompliziertesten zu überprüfenden Rechnungen ist. Es lohnt sich jedoch, dies einmal zu tun. Sie können jedes Jahr viel Geld bei Ihrer Stromrechnung sparen! Durch einen bewussten Umgang mit Strom bleibt viel Geld übrig.

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, zu dem sich energieeffizientes Wohnen lohnt! Sowohl für die Umwelt als auch für Ihr Portemonnaie. Aus diesem Grund gehen wir in diesem informativen Blog näher auf verschiedene Arten ein, wie Sie bewusster mit Energie umgehen und ein energieeffizienteres Wohnen realisieren können.

„Gerade jetzt lohnt sich energieeffizientes Wohnen!“

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Geld bei der Stromrechnung zu sparen. Dies kann durch einmalige Investitionen erfolgen, sodass Sie langfristig Geld sparen. Jedoch auch durch kleine Anpassungen in Ihren täglichen Aktivitäten, an die Sie bis jetzt vielleicht noch nicht gedacht haben. Wir werden eine Reihe dieser Tipps mit Ihnen durchgehen:

Dämmung
Ungefähr die Hälfte unserer Stromrechnung besteht aus Heizkosten. Darum ist zur Realisierung eines energieeffizienteren Hauses eine gute Dämmung erforderlich. Eine gut gedämmte Wohnung sorgt dafür, dass Sie Ihre Heizung im Winter weniger nutzen müssen, weil Ihr Haus weniger schnell Wärme verliert und weniger Kälte von außen hereinlässt. Das gleiche gilt für den Sommer, ein besser gedämmtes Haus lässt weniger Wärme nach innen, wodurch Ihr Haus kühl bleibt und Sie keine Klimaanlage einschalten brauchen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihr Haus dämmen können. So kann Wärme in Ihrem Haus nämlich über die Böden, Fenster, Fassaden und das Dach entweichen. Eine Form der Fassadendämmung ist beispielsweise die Dämmung der Hohlwand. Ein Hohlraum ist ein Raum von ungefähr vier bis sechs Zentimetern zwischen der Innen- und Außenwand. Dieser Raum wird mit Dämmstoff aufgefüllt. Das ist eine beachtliche Einmalinvestition, aber laut Thuiscomfort werden Sie diesen Betrag innerhalb von vier Jahren auf Ihre Stromrechnung zurückerhalten!

Zusätzlich zur besseren Dämmung Ihres Hauses können Sie Ihr Haus auch vor Kältefallen oder der Kälte schützen, die in Ihre Fenster eindringt. Diese kalte Luft ist kompakter und schwerer als die warme Luft in Ihrem Wohnzimmer, wodurch die kalte Luft die heiße Luft sozusagen „wegdrückt". Dadurch verschwindet die warme Luft in Richtung Decke, sodass die Heizung stärker arbeiten muss, um den Raum auf die gleiche Temperatur zu bringen. Dem können Sie beispielsweise entgegenwirken, indem Sie Ihr Haus mit Isolierglas versehen. Durch das Isolierglas verliert Ihr Haus weniger Wärme. Bei lediglich Einfachverglasung geht nämlich noch viel Wärme im Haus verloren. Hierdurch entstehen Ihnen höhere Heizkosten. Die Heizung muss nämlich härter arbeiten, um den Raum auf die richtige Temperatur zu bringen. Die meisten Häuser in den Niederlanden verfügen über Doppelverglasung. Gegenwärtig jedoch gibt es sogar Dreifachverglasung, mit drei Dämmschichten für eine noch bessere Dämmung.

Bessere Dämmung mit Rollläden
Die vorstehenden Dämmungsbeispiele haben den Nachteil, dass zur Realisierung eines besser gedämmten Hauses viel Renovierungsbedarf besteht. Es gibt jedoch noch eine andere Möglichkeit, mit der Sie Ihr Haus energieeffizienter machen können. Nämlich durch Anbringen von Rollläden für Ihre Fenster. Rollläden haben nämlich auch eine dämmende Wirkung, wodurch Wärme durch den Panzer vor Ihrem Fenster nicht entweichen kann. Rollläden verdoppeln den Dämmwert des Glases. Mit der zusätzlichen Isolierung durch Rollläden vermeiden Sie die Kühlfalle, sodass Sie in den kalten Monaten weniger Heizenergie benötigen und Energiekosten sparen. Auch für das Anbringen von Rollläden muss einmalig investiert werden. Jedoch können Sie sich mit Rollläden einer nachhaltigen Lösung versichert sein. Die Lamellen der Rollläden können nämlich nicht hängen bleiben oder sich auseinanderbewegen, da die Lamellen miteinander verbunden sind. Zudem sind sie unempfindlich gegen Staub und Feuchtigkeit!

Es besteht die Möglichkeit, Ihre Rollläden mit einer App über Ihr Smartphone zu steuern, wenn Sie sich für Rollläden mit io-Homecontrol entscheiden. So können Sie beispielsweise von der Arbeit aus Ihre Rollläden schließen, wenn Sie sehen, dass die Temperatur draußen viel niedriger ist als vorhergesagt und Sie deshalb die Rollläden heute Vormittag noch nicht geschlossen hatten. Zudem können Sie die Rollläden auch mit einer Zeitschaltuhr ausrüsten. Stellen Sie einmalig ein, wie spät die Rollläden am Morgen hochfahren und wann sie abends herunterfahren sollen.

Fensterdekoration
Es gibt auch eine andere Möglichkeit, um dafür zu sorgen, dass Ihr Haus im Winter weniger Wärme über die Fenster verliert und im Sommer weniger Wärme eindringt. Nämlich, indem Sie Ihr Haus mit Fensterdekoration ausstatten. Fensterdekoration hält die kalte Luft, die durch das Glas nach innen dringt ab, sodass Sie Ihre Heizung etwas niedriger einstellen können. Zudem gibt die Fensterdekoration an Ihren Fenstern den Sonnenstrahlen im Sommer keine Chance, nach innen zu dringen, sodass Ihr Haus kühl bleibt.

Die genaue Dämmwirkung Ihrer Fensterdekoration und somit der genaue Betrag der Einsparungen auf Ihrer Stromrechnung hängt von mehreren Faktoren ab: der Art der Fensterdekoration, der Glasart, der Oberfläche Ihres Fensters, dem Material Ihrer Fensterdekoration, der Farbe Ihrer Fensterdekoration und der Dicke Ihrer Fensterdekoration. Für den Fall, dass Sie eine Fensterdekoration mit dem Ziel kaufen wollen, Wärme- und Kälteverlust entgegen zu wirken. Berücksichtigen Sie dabei die folgenden Punkte:

· Holz, Aluminium und Kunststoff halten mehr Wärme von draußen stand als Fensterdekoration aus Stoff.

· Je dichter die Struktur des Materials, desto weniger lässt sie die Wärme von draußen nach drinnen eindringen.

· Eine hellere Farbe reflektiert einfallendes Sonnenlicht am besten.

Ein effizienter Umgang mit Fensterdekoration im Sommer und Winter geht folgendermaßen: Im Winter wollen Sie natürlich optimal von den vorhandenen Sonnenstrahlen profitieren. Sorgen Sie deshalb dafür, dass sich die Fensterdekoration an einem sonnigen Tag morgens öffnet. So können Sie im Winter die kostenlose Wärme genießen, die durch die Sonnenstrahlen verursacht wird, die in das Haus eindringen. Am Abend, wenn es schnell abkühlt, sollte die Fensterdekoration geschlossen werden. So bildet die Fensterverkleidung ein Schutzschild für Ihr Fenster und lässt die Kälte draußen.

An warmen Tagen im Sommer gehen Sie genau umgekehrt vor. Morgens, bevor Sie zur Arbeit fahren, schließen Sie die Fensterdekoration. Wenn die Temperatur ansteigt und die Sonne zu scheinen beginnt, hält die Fensterverkleidung vor dem Fenster die Wärme ab, wodurch Sie am Ende des Tages in ein kühles Haus zurückkehren. Abends, wenn es abkühlt, können Sie die Fensterdekoration öffnen und von der kühleren Luft, die in Ihr Haus dringt profitieren.

„Profitieren Sie von der kostenlosen, durch die Sonne verursachte Wärme.“

Die bis jetzt aufgeführten Tipps sind alles Investitionen, die Sie an Ihrem Haus tätigen können. Jedoch gibt es auch kleine Anpassungen, die kurzfristig viel bewirken und weniger Investitionen erfordern. Wir stellen ein paar einfache Tipps für Sie zusammen!

Einfache, zu realisierende Tipps

Standby-Killer
Menschen lassen Geräte häufig im Standby stehen, wenn Sie dieses Gerät nicht nutzen. Schalten Sie ab jetzt alle Geräte, die Sie nicht in Gebrauch haben, komplett aus. Geräte, die im Standby stehen, verbrauchen auch Strom, was Leerlaufverlust genannt wird. Sehr schade um den Strom, den Sie doch nicht brauchen! Ziehen Sie deshalb immer den Stecker aus der Steckdose, sodass Sie sicher sein können, dass das Gerät keine Energie verbraucht.

Möbel vor Heizung
Schauen Sie sich zudem gründlich in Ihrem Haus um. Stehen irgendwo Möbel vor Heizkörpern? Falls ja, dann sorgen Sie dafür, dass die Heizkörper ab sofort frei stehen. Das Möbelstück bildet derzeit nämlich eine Blockade für die Wärme, die der Heizkörper abstrahlt.

Fenster und Türen schließen
Schließen Sie alle Türen in Ihrem Haus und heizen Sie nur die Räume, in denen Sie sich tagsüber auch aufhalten. Das Beheizen von Räumen, in denen Sie sich nicht aufhalten, ist Energieverschwendung. Mit diesen Tipps sparen Sie durchschnittlich 190 Euro pro Jahr!

Thermostat auf 15 Grad
Sind Sie den ganzen Tag auf der Arbeit? Und ist tagsüber sonst niemand im Haus? Dann stellen Sie das Thermostat auf 15 Grad. So sparen Sie nämlich durchschnittlich 130 Euro pro Jahr. Wenn Sie diesen Tipp auch nachts beherzigen und die Heizung eine Stunde, bevor Sie schlafen gehen, auf 15 Grad einstellen, sparen Sie im Durchschnitt weitere 95 Euro zusätzlich pro Jahr.

LED-Beleuchtung

Hängen in Ihrem Haus noch Halogenlampen? Dann tauschen Sie diese durch LED-Beleuchtung aus. LED-Beleuchtung verbraucht nämlich bis zu 90 Prozent weniger Strom und zudem hat sie eine viel längere Nutzungsdauer. Sie können sich natürlich auch dafür entscheiden, abends etwas öfter eine Kerze anzuzünden. Das spart Strom und sorgt auch noch für eine gemütliche Atmosphäre in Ihrem Wohnzimmer.

Energielabel
Prüfen Sie vor dem Kauf eines Elektroprodukts immer das Energielabel. Dieses Label läuft von A+++ (sehr energieeffizient) bis G (sehr energieverschwendend). Berücksichtigen Sie bei Ihrer Überlegung, dass ein energieverschwendendes Produkt langfristig mehr Energie verbraucht und daher auch höhere Kosten verursacht.

Für zusätzliche Informationen über Rollläden oder Fensterdekoration wenden Sie sich bitte immer an einen der Verano®-Händler. Diese können Ihnen bei all Ihren Fragen oder beim Treffen verschiedener Entscheidungen behilflich sein. Fragen Sie eine kostenlose Broschüre an, um sich selbst im Hinblick auf die verschiedenen Möglichkeiten zu orientieren. Zusammen mit dieser Broschüre erhalten Sie die Daten von dem Händler in Ihrer Nähe. Und? Sind Ihnen inzwischen Ideen gekommen, was Sie mit dem Betrag machen werden, den Sie langfristig sparen?

Viel Erfolg bei Ihrer Bekämpfung der hohen Stromrechnung!

  • Share on LinkedIn